Interesse an Baseball?

Du bist interessiert in Baseball und würdest es selbst gerne mal versuchen? Dann komm vorbei!

Bitte um kontaktaufnahme unter:

Kinder und Jugend (6-14 Jahre): 0650 44 22 0 22

Erwachsene (ab 15 Jahren): 0699 81 23 35 07

bzw. folge uns über Facebook: https://www.facebook.com/TullnRavens/?ref=bookmarks

Partner

RLO Standings

Team G W L % GB Strk
Piratas del Caribe28235.821-L1
Schwechat Blue Bats28208.7143.0L2
Vienna Mets281711.6076.0W5
Vienna Wanderers 2281612.5717.0W5
Rohrbach Crazy Geese281612.5717.0W4
Schremser Beers281513.5368.0L7
Vienna Lawnmowers28325.10720.0W1
Vienna Bucks28226.07121.0L11

LLO A Standings

Team G W L % GB Strk
-

Kids Standings

Team G W L % GB Strk
Diving Ducks Kinder26224.846-W8
Vienna Wanderers Kinder34268.765-W1
SG Lions / Cubs36279.750-W7
Janossomorja Rascals (HUN)22139.5917.0W1
Carinthian Blue Devils18513.27813.0L4
Schwechat Blue Bats Kinder321022.31315.0L13
AIBC12012.00015.0L12
Grasshoppers Kinder31922.29015.5L4
Attnang-Puchheim Firebirds15114.06715.5L14

Die Ravens sind bei brütender Hitze in der Freudenau zu Gast und spielen gegen die bisher sieglosen Vienna Wanderes

Die Ravens müssen verletzungsbedingt einige Spieler vorweisen. Martin Proksch ist am Spieltag mit dem Baseball Nationalteam beim Donaupokal im Einsatz.

Im ersten Spielabschnitt schaffen es weder die Ravens noch die Wanderers auf Base zu kommen.

 

Im zweiten Inning können die Ravens wiederum keinen Läufer auf Base bringen. Der Starting Pitcher der Vienna Wanderes und seine Hintermannschaft haben die Tullner Schlagmänner unter Kontrolle. Alex Lee, der Starter für die Tullner pitcht wiederum ein sehr starkes Spiel und erzielt 2 Strikeouts.

Inning Nummer 3 ist nicht viel anders als die vorherigen Spielabschnitte. In einer sehr flotten Begegnung schaffen es die Ravens wiederum nicht auf Base zu gelangen. Die Wanderers bringen Läufer auf die zweite und dritte Base können diese gute Ausgangsbasis allerdings nicht in Punkte umwandeln.

Pitcherwechsel auf beiden Seiten nach dem dritten Spielabschnitt.

Mit den Auswechslungen kommt die Offensive auf beiden Seiten in Schwung. Alex Lee scort den ersten Run für die Ravens.

Die Tullner mussten nun ohne ihre etatmäßigen Reliefpitcher tief in die Kiste greifen, was sich leider nicht sehr erfolgreich erwies. Gregor Goiser, der noch vor einer Woche einen tollen Job am Wurfhügel zeigte und keinen Hit zuließ musste bereits nach 2 Wiener Schlagmännern abtreten. Für ihn kam Wolfgang Janko auf den Wurfhügel, musste allerdings nach einigen Walks ebenfalls bereits frühzeitig das Feld räumen. Patrick Klinka beendet das Inning mit einem Groundout. Die Wanderes können 4 Runs erzielen in diesem Spielabschnitt.

Alex Hubmer startet Spielabschnitt Nummer 5 mit einem schönen Schlag durch die Mitte und scort daraufhin nach einem Hit von Benni Lauterböck den zweiten Run der Tullner. Gregor Goiser wird vom sehr unsicheren Schiedsrichter vermutlich fälschlicherweise bei einem engen Play auf der Homeplate ausgegeben.

Patrick Klinka startet Spiel Inning Nummer 5 am Wurfhügel sehr gut, erzielt schnell ein Out. Dann verlässt auch ihn die Kontrolle, die Schlagmänner der Wiener stellen sich gut auf die Würfe ein und erzielen ihrerseits wieder 5 Punkte. Nennenswerte hier ein weites Triple ins Leftfield, das alleine 3 der Punkte ermöglicht. Das letzte Out in diesem Spielabschnitt erzielt der fünfte Pitcher für die Tullner, Benni Lauterböck, mit nur einem einzigen Pitch, der vom Wiener Schlagmann nur leicht ins Feld zurückgebracht wird.

Mit 7 Punkten Rückstand gehen die Tullner in den sechsten Spielabschnitt und starten ein nettes Comeback. Walter Gaubmann mit einem Single und einem Run, Alexander Hubmer mit seinem zweiten Run an diesem Tag, sowie Gregor Goiser und Alex Lee konnten für die Tullner 4 Punkte anschreiben.

Die Vienna Wanderes erzielen im sechsten Abschnitt ihrerseits allerdings ebenfalls 6 Punkte. Die Defensive der Tullner, bis dahin quasi fehlerfrei zeigt ist hier mit einigen Fehlern auch nicht ganz unbeteiligt.

Die Wanderes gewinnen gegen die Tulln Ravens ihr erste Saisonspiel. Offensichtlich war das Pitchingproblem bei den Raben. Ohne ihre üblichen Werfer mussten Feldspieler in diese Rolle schlüpfen, wobei hier eindeutig die fehlende Erfahrung zum Tragen gekommen ist.